Ulla Keleschovski

 

Ausgabe März 2016

Mein Himmel hängt

nicht immer voller Geigen, sondern oft voll tränenschwerer Wolken angesichts einer Welt, in der zunehmend Schatten heranreifen

und doch bleibt er voller Zuversicht,  dass Türen und Herzen sich öffnen, damit Staunen nicht verlernt und an das Wunder der Liebe geglaubt wird

in der wir uns weich und sanft im Rhythmus des Lebens wiegen und seiner Melodie lauschen, die voller Magie und Zauberkraft ist

Haiku/Senryū

(Liebe)

Meine Gedanken
voll Liebe und Wärme
trägt  der Wind zu dir 

Stunden verrinnen
kostbare Augenblicke

sind mir geblieben

Suche vergeblich
im Labyrinth der Wörter
nach Worten für dich

Die Sternenreiterin

Zu tanzenden Sternen hin entführt

mich Pegasus durch Raum und Zeit

und mein Herz fliegt mit ihm weit

dorthin, wo`s nur noch Liebe spürt
An 365 Tagen

 möchte ich 

den Duft deiner Haut einatmen

das Salz deiner Haut schmecken

die Wärme deiner Haut spüren

 dir hautnah sein

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s